close

Elektra - ersatzteile 

Unsere Auswahl an Elektra erstatzteile

Die Geschichte von Elektra beginnt kurz nach dem 2. Weltkrieg, 1947. Die Espressomaschinenmarke hieß damals noch nicht Elektra, sondern La Tarvisum. Dies ist ein Hinweis auf den lateinischen Namen des Gründungsortes Trevisio in der Nähe von Venedig. Die Namensänderung erfolgte 1965.

Seit der Gründung der Kaffeemaschinenfirma Elektra im Jahr 1947 gibt es mehrere Patente. In den 50er Jahren eine automatische Zapfanlage, in den 60er Jahren dichtungsfreie Wasserstandsregulierung. 1968 erfolgte die Gründung einer automatischen Dosieranlage, gesteuert durch ein Magnetventil. 1968 wurde die elektronische 5-Dosen-Ausgabe von Elektra patentiert. Anhand der Patente sieht man die Entwicklung der modernen Espressomaschine.

Der Espressomaschinenhersteller Elektra zielt auf den gewerblichen Markt, aber auch auf den heimischen Markt. Für den heimischen Markt haben sie eine Heritage-Linie, diese Linie enthält die berühmte Elektra Microcasa, Elektra Micro casa semiautomatica und die Elektra Mini Verticale.

Newsletter Abonnieren

Immer aktuelle Informationen über Werbetermine, Rabattaktionen & Produktneuheiten.

Folgen Sie uns